Immobilien-Service und Verwaltungs-GmbH
Verwaltung von Wohnungseigentum
0911-35 05 90

WEG-Verwaltung_ISVG

Tipps zur Reduzierung des Wasserverbrauchs bei der Immobilienverwaltung, WEG-Verwaltung, Hausverwaltung und Objektverwaltung in der Metropolregion Nürnberg, Fürth und Erlangen.



Wasser sparen - Wasserverbrauch reduzieren

Energieverbrauch pro Haushalt

Wasserverbrauch        Der Verbrauch für Trinkwasser in einem 4 Personen Haushalt beträgt in Deutschland 127 Liter pro Tag.

Nur 3 Liter Trinkwasser werden zum Kochen und Trinken verwendet.

Obwohl Wasser 71 Prozent der Erde bedeckt, sind davon nur ca. 3,5 Prozent Trinkwasser. Trinkwasser ist nur begrenzt vorhanden, daher ist Trinkwasser gerade bei steigender Bevölkerungszahl besonders kostbar.

Jeder von uns trägt daher die Verantwortung, Trinkwasser nicht zu verschwenden.

Bei unserer Hausverwaltung und Immobilienverwaltung für die Metropolregion Nürnberg, Fürth und Erlangen erfahren Sie, wie man ohne großen Komfortverlust Wasser einsparen kann. Da es Wasser auch nicht umsonst gibt, entlastet das Einsparen nicht nur die Umwelt sondern auch die Haushaltskasse.

Bei einem täglichen Wasserverbrauch pro Kopf von 127 Litern Trinkwasser, von denen gerade mal 3 Liter zum Kochen und Trinken verwendet werden, bleiben jedem von uns 124 Liter Trinkwasser mit gewaltigem Einsparpotetial.

Außerdem ist Wasser und besonders Warmwasser ein wachsender Posten des Energieverbrauchs. Während der Heizenergiebedarf durch effiziente Heizkessel und eine verbesserte Dämmung rückläufig ist, steigt der Energieaufwand für die Warmwasserbereitung stetig. Gleichzeitig steigen aber auch die Energiepreise. Die Erwärmung von Wasser kann nur bedingt effizienter werden. Steigender Wasserbedarf bedeutet steigende Wasserpreise und das belastet verstärkt Ihre Haushalte.


Suchbegriffe für diesen Beitrag:

Wasser, Tipps beim Wasserverbrauch, Trinkwasser, Grundwasser, Wasser sparen im Haushalt, Wasserverbraucher, Umweltschutz, Haushalt, Einsparpotential, Warmwasser, Wasser, Duschen,


Die Informationen zum Wasserverbrauch wurden nach bestem Wissen von unserer Hausverwaltung und WEG-Verwaltung zusammengestellt und dienen der allgemeinen Information zum Wasserverbrauch im Haushalt. Fehler sind vorbehalten. Diese Informationen zum Wasserverbrauch im Haushalt können eine individuelle Beratung durch entsprechende Fachkräfte nicht ersetzen! Eine Haftung aufgrund der hier gegebenen allgemeinen Hinweise ist ausgeschlossen. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit schriftlicher Genehmigung der ISVG WEG-Verwaltung und Hausverwaltung und Immobilienverwaltung in der Metropolregion Nürnberg, Fürth und Erlangen.



Tipps zum Wasser sparen im Haushalt von der WEG-Verwaltung, Immobilienverwaltung, Hausverwaltung und Objektverwaltung in der Metropolregion Nürnberg, Fürth und Erlangen.


Die Toilette ist der größte Wasserverbraucher im Haushalt, daher Tipps der ISVG Immobilienverwaltung, Hausverwaltung und Objektverwaltung für Nürnberg, Fürth und Erlangen.



Die größten Wasserverbraucher im Haushalt

Die Toilette

Um den größten Wasserverbraucher im Haushalt ausfindig zu machen, muss man nicht lange suchen. Die Toilette bzw. die Toilettenspülung ist der größte Wasserverbraucher im Haushalt. Die Toilettenspülung verbraucht zwar kein warmes Wasser, trägt aber erheblich zum gesamten Wasserverbrauch im Haushalt bei: Rund ein Drittel der Kaltwasserkosten fallen im Durchschnittshaushalt durch das Spülen an.
Beim Wasserverbrauch der Toilettenspülung sollte daher als erstes angesetzt werden.

Wasser sparen mit der Spartaste

Was ist eine Spartaste?

Mit einer Spartaste lässt sich die Spülmenge im Toilettenspülkasten regulieren. Durch den Wasser-Stopp wird nach Betätigung nicht mehr der komplette Spülkasten geleert, sondern nur bei gedrückter Taste Wasser gespült. Das Wasser kann so durch die Dauer der Betätigung auf den eigentlichen Bedarf angepasst werden.

Ist bei Ihnen noch ein Spülkasten-Modell ohne Spartaste verbaut, sollte unbedingt ein sogenannter "Wasser-Stopp" verbaut werden.
Falls Ihr Spülkasten eine Spartaste hat, sind bereits alle notwendigen technischen Voraussetzungen zur Wassereinsparung erfüllt. Nutzen Sie diese auch konsequent!

Bei großen Spülkästen

Spülkästen arbeiten mit einem "Schwimmer", der die Wasserzufuhr zulässt, bis der Spülkasten voll ist.

Bei Toiletten mit großem Spülkasten lässt sich das Tankvolumen einfach reduzieren, indem man mit einem beschwerten Plastikbehälter das überflüssige Volumen verdrängt. Die Wasserfüllung im Spülkasten wird auf diese Weise reduziert, so dass nach dem Spülen nur noch die im Regelfall benötigte Menge Wasser nachfließt. Sollte diese Wassermenge einmal nicht ausreichen, kann man ja immer noch ein weiteres mal nachspülen.


Suchbegriffe für diesen Beitrag:

Wasser, Tipps beim Wasserverbrauch, Trinkwasser, Grundwasser, Wasser sparen im Haushalt, Wasserverbraucher, Umweltschutz, Haushalt, Einsparpotential, Warmwasser, Wasser, Duschen,

Die Informationen zum Wasserverbrauch der Toilette und Spülkasten wurden nach bestem Wissen von unserer Hausverwaltung und WEG-Verwaltung zusammengestellt und dienen der allgemeinen Information zum Wasserverbrauch im Haushalt. Fehler sind vorbehalten. Diese Informationen zum Wasserverbrauch von Toiletten und Spülkästen im Haushalt können eine individuelle Beratung durch entsprechende Fachkräfte zur Toilette und zum Spülkasten nicht ersetzen! Eine Haftung aufgrund der hier gegebenen allgemeinen Hinweise zum Wasserverbrauch ist ausgeschlossen. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit schriftlicher Genehmigung unserer WEG-Verwaltung und Hausverwaltung und Immobilienverwaltung für die Metropolregion Nürnberg, Fürth und Erlangen.


Die Toilette ist der größte Wasserverbraucher im Haushalt, daher Tipps der ISVG Immobilienverwaltung, Hausverwaltung und Objektverwaltung für Nürnberg, Fürth und Erlangen.


Mit Duschen statt Baden den Wasserverbraucher im Haushalt gekonnt reduzieren.



Die größten Wasserverbraucher im Haushalt

Die Duschen

Für ein Vollbad in der Badewanne werden ca. 150 Liter bis 200 Liter Wasser benötigt, bei einem Duschbad jedoch nur ca. 80 Liter Wasser. Man sollte sich also gründlich überlegen, ob es unbedingt das Bad sein muss oder eine Dusche nicht reichen würde.

Bei der Hygiene birgt der Wasserverbrauch sogar doppeltes Sparpotenzial !


Der Energiefaktor beim Warmwasser wird von der Bevölkerung kaum wahr genommen. Das ist ein Fehler, zeigen die Verbrauchszahlen in deutschen Haushalten: Für Warmwasser wird zwölf Mal mehr Energie eingesetzt als für die Wohnraumbeleuchtung. Insgesamt 12 Prozent des Energieverbrauchs eines Durchschnittshaushalts wird für die Bereitung von Warmwasser aufgebracht.

Nicht nur der Wasserverbrauch im Haushalt ist ein Sparfaktor, den es zu berücksichtigen gilt, auch der Einsatz von Warmwasser sollte berücksichtigt werden.

Durch den Gebrauch von Warmwasser besteht also das doppelte Einsparpotenzial. Einmal durch den Wasserverbrauch selbst und ein weiteres mal durch den Energieverbrauch, um das Wasser zu erhitzen. Für Haushalte lohnt sich Wassersparen deshalb doppelt. Die Wasserkosten lassen sich reduzieren und gleichzeitig senken sich auch der Energieverbrauch und die CO2-Emissionen.

Glühlampen sind seit Jahren der Inbegriff für Energieverschwendung. Doch für warmes Wasser verwenden Haushalte zwölfmal mehr Energie als für die Wohnraumbeleuchtung. Das Erkennungszeichen des richtigen Energiesparers dürfte schon bald nicht mehr die Energiesparlampe, sondern das Engagement beim Wasser einsparen sein.
Denn ein großer Teil des verbrauchten Wassers in Deutschland ist nämlich Warmwasser. Jeder vierte Liter Wasser in einem durchschnittlichen Haushalt ist Warmwasser. Wer effektiv Wasser spart, spart also auch Energie, die zum Erhitzen des Wassers gebraucht wird.

Weitere Einsparmöglichkeiten beim Duschen

Ein Komfortverlust beim Duschen entsteht durch die folgenden Einsparmöglichkeiten nicht. Die Installationen sind zudem meist problemlos möglich. Weitere Auskünfte dazu erhalten Sie im Sanitärhandel oder bei einem Fachbetrieb.


Dusch-Stopp

Mit Hilfe des Duschstopps wird die Wasserzufuhr z. B. während des Einseifens bequem und einfach abgestellt, ohne dass die aktuell eingestellte Wassertemperatur verloren geht.

Wassersparbrause

Eine Wassersparbrause mischt das Wasser mit zusätzlicher Luft an, wodurch der Wasserverbrauch sinkt.
Das sprudelnde Wasser wird sogar noch als angenehmer empfunden.


Suchbegriffe für diesen Beitrag:

Wasser, Tipps beim Wasserverbrauch, Dusche, Badewanne, Trinkwasser, Grundwasser, Wasser sparen im Haushalt, Wasserverbraucher, Umweltschutz, Haushalt, Einsparpotential, Warmwasser, Wasser, Duschen,

Die Informationen zum Wasserverbrauch der Dusche wurden nach bestem Wissen von unserer Hausverwaltung und WEG-Verwaltung zusammengestellt und dienen der allgemeinen Information zum Wasserverbrauch im Haushalt. Fehler sind vorbehalten. Diese Informationen zum Wasserverbrauch der Dusche können eine individuelle Beratung durch entsprechende Fachkräfte zur Dusche nicht ersetzen! Eine Haftung aufgrund der hier gegebenen allgemeinen Hinweise zum Wasserverbrauch der Dusche ist ausgeschlossen. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit schriftlicher Genehmigung unserer WEG-Verwaltung und Hausverwaltung und Immobilienverwaltung für die Metropolregion Nürnberg, Fürth und Erlangen.


Das Baden ist ein großer Wasserverbraucher im Haushalt, daher Tipps der ISVG Immobilienverwaltung, Hausverwaltung und Objektverwaltung für Nürnberg, Fürth und Erlangen.